Gesundheitsamt

In jedem Berliner Bezirk gibt es ein Gesundheitsamt. Dort gibt es Anlaufstellen für Kinder und Jugendliche: Den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD) und den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst (KJPD). Hier finden nicht nur die Einschulungsuntersuchungen statt. Es werden auch Beratungen zu Fragen der Integration in Kita und Schule sowie fachärztliche, fachpsychologische und sozialpädagogische Diagnostik angeboten.

Kinder- und Jugendgesundheitsdienste (KJGD)

Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD) unterstützt Familien mit dem Ziel, die Entwicklung von Kindern zu begleiten und gesundheitliche Beeinträchtigungen frühzeitig zu verhindern bzw. zu erkennen und entsprechende Hilfen anzubieten.

Die KJGD arbeiten in multiprofessionellen Teams mit Ärzt*innen, Sozialpädagog*innen, Familienhebammen und Therapeut*innen. Die Angebote sind grundsätzlich kostenlos.

Sozialpädagogische Angebote

  • Erstbesuche nach der Geburt des Kindes mit Beratung in sozialen, finanziellen und gesundheitsbezogenen Fragen
  • Informationen über Früherkennungs- bzw. Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen
  • Informationen über Frühe Hilfen
  • Informationen zu den nächsten Entwicklungsschritten Ihres Kindes
  • Beratung zu familienrechtlichen Fragen
  • Informationen zum Kinderschutz

Gesundheitliche Angebote

  • Entwicklungsdiagnostik von Säuglingen und Kleinkindern
  • Therapieempfehlungen sowie Beratung bei Entwicklungsproblemen
  • Gutachterliche Stellungnahmen
  • Kita-Aufnahmeuntersuchungen
  • Einschulungsuntersuchungen
  • Beratungen zu Impfungen

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienste (KJPD)

Bei seelischen Entwicklungsauffälligkeiten stehen die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienste in den Bezirken Familien beratend zur Seite. Sie bieten ärztliche, psychologische und sozialpädagogische Untersuchungen, Begutachtungen und Beratungen sowie Vermittlung von Hilfen für Kinder und Jugendliche insbesondere in Krisensituationen. Sie nehmen zudem Aufgaben im Rahmen des Betreuungs- und Unterbringungsrechts wahr. Die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienste arbeiten eng mit der Kinder- und Jugendhilfe und dem Schulbereich zusammen.

Adressen der Kinder- und Jugendgesundheitsdienste
Die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienste
Anlaufstellen bei Problemen des Zusammenlebens mit Kindern und Jugendlichen, insbesondere bei seelischen Entwicklungsauffälligkeiten.
Weitere verwandte Themen
Die ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) ist in leichter Sprache für Eltern und Angehörge verfügbar. Sie beschreibt verständlich auf welcher Grundlage Ärzte die Bedarfe und Hilfsmittel für ihre Kinder und Jugendliche, für die Schule, ermitteln.