Kinder- und Jugendambulanzen / Sozialpädiatrische Zentren (KJA/SPZ)

Kinder im Vorschulalter (0 Jahre bis Schuleintritt) mit Entwicklungsverzögerungen oder Entwicklungsauffälligkeiten haben einen Anspruch auf Frühförderung bzw. Komplexleistung Frühförderung. Die Frühförderung umfasst heilpädagogische Leistungen. Unter der Komplexleistung Frühförderung werden medizinisch-therapeutische, psychologische, heilpädagogische und psychosoziale Leistungen verstanden. Die Frühförderung findet in Berlin wohnortnah in den Kinder- und Jugendambulanzen / Sozialpädiatrische Zentren und zum Teil auch mobil in den Kindertagesstätten statt.

In Berlin gibt es 16 Kinder- und Jugendambulanzen/Sozialpädiatrische Zentren. Sie bieten Diagnostik und Therapien für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungsauffälligkeiten im Alter von 0 Jahren bis Schuleintritt an. Außerdem beraten sie die Erziehungsberechtigten. Voraussetzung ist selbstverständlich die Zustimmung der Eltern sowie eine ärtzliche Überweisung. Die Finanzierung erfolgt durch die Krankenkassen und Senatsverwaltung Jugend. Für die Eltern fallen  keine Kosten an.

Die frühzeitige Erkennung von Auffälligkeiten in der Entwicklung eines Kindes und eine schnell einsetzende Förderung sind zur Behebung und Besserung der Beeinträchtigung des Kindes von großer Bedeutung. In der Frühförderungsverordnung wird die interdsiziplinäre Frühförderung konkretisiert.

Die Regelungen zur "Komplexleistung Frühförderung" sehen vor, dass die ärztlichen und die nichtärztlichen Leistungen zum Wohl der betroffenen Kinder aus einer Hand und unter gezielter Einbeziehung des familiären Umfelds als "interdisziplinäre Frühförderung" zu erbringen sind.

Auf der Webseite der Koordinierungstelle der Kinder- und Jugendambulanzen  / Sozialpädiatrischen Zentren (KJA/SPZ) in Berlin finden Sie weitere hilfreiche Informationen über die Frühförderung in Berlin. Bundesweite Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Bundesvereinigung für interdisziplinäre Frühförderung (VIFF).

Erste Anlaufstellen rund um die Früherkennung von Entwicklungsauffälligkeiten ist der behandelnde Kinderarzt. Aktuell findet zudem ein Modellversuch zur niedrigschwelligen Beratung statt. Diese wird von den Heilpädagogischen Fachdiensten angeboten (siehe rechte Spalte "Heilpädagigischer Fachdienst").

Adressen der Sozialpädiatrischen Zentren
Koordinationsstelle der Kinder- und Jugendambulanzen / Sozialpädiatrischen Zentren (KJA/SPZ) in Berlin
im Sozialverband VdK
Frühförderverordnung
Verordnung zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder
Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung – Bundesvereinigung (VIFF)
Auf der Webseite des VIFF erhalten Sie Informationen rund um die interdisziplinäre Frühförderung.
Weitere verwandte Themen
Mit der Kampagne "Leben mit außerklinischer Intensivpflege ist vielfältig" möchte der GKV-IPReG ThinkTank bundesweit darauf aufmerksam machen, dass auch Menschen, die außerklinische Intensivpflege benötigen, ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben möglich ist. Voraussetzung sind die entsprechende fachpflegerische Unterstützung und nötige Assistenz.