Die Kinderbeauftragten der Berliner Pflegestützpunkte

Information, Beratung und Unterstützung für Familien mit pflegebedürftigen Kindern zu allen Fragen rund um die pflegerische Versorgung.

Die Berliner Pflegestützpunkte sind wohnortnahe Anlaufstellen, die pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige umfassend und unentgeltlich zu allen Fragen rund um das Thema Pflege beraten (Pflegeberatung nach §7 a ff. SGB XI). Dabei übernehmen sie eine Art Lotsenfunktion im Hilfesystem. Bei Bedarf vermitteln und koordinieren sie notwendige Unterstützungsangebote, klären die Finanzierung und helfen bei der Antragsstellung. Die Unterstützung ist unabhängig, verbraucherorientiert und kostenfrei. Träger der Pflegestützpunkte sind das Land Berlin und die Berliner Pflege- und Krankenkassen.

In fast allen Berliner Bezirken gibt es sogenannte Kinderbeauftragte, welche für die Beratung von Familien mit pflegebedürftigen Kindern besonders geschult sind. Sie kennen sich mit den besonderen Anforderungen im Alltag mit einem versorgungsintensiven Kind aus, geben wichtige Informationen weiter und unterstützen bei Antragstellungen oder bei der Suche nach geeigneten Hilfeanbietern. Die Kinderbeauftragten sind zudem gut mit den bezirklichen und berlinweiten Hilfesstrukturen für Kinder vernetzt und leiten bei Bedarf an entsprechende Stellen weiter. Auf Wunsch erfolgt im Rahmen eines Case Managements eine umfassende pflegerische Hilfeplanung.

Image
Logo der Berliner Pflegestützpunkte
Berliner Pflegestützpunkte
Beratungsstellen zu allen Fragen rund um das Thema Pflege
Compass Private Pflegeberatung
Pflegeberatung für Privatversicherte
Mit der Kampagne "Leben mit außerklinischer Intensivpflege ist vielfältig" möchte der GKV-IPReG ThinkTank bundesweit darauf aufmerksam machen, dass auch Menschen, die außerklinische Intensivpflege benötigen, ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben möglich ist. Voraussetzung sind die entsprechende fachpflegerische Unterstützung und nötige Assistenz.