Stationäre Kinderhospize

Die stationären Kinderhospize ermöglichen Familien mit einem lebensverkürzend erkranktem Kind eine Pause an einem besonderen Ort.

Im Gegensatz zu Hospizen für Erwachsene, die ihren Gästen nur für die letzte Lebensphase offen stehen, unterstützten Kinderhospize über die gesamte Lebensspanne ab Diagnosestellung. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung. Ihre Familien können hier vorübergehende Aufenthalte "zum Auftanken" verbringen. Ziel dieser Aufenthalte ist es, die Familien zu stabilisieren, damit sie ihr erkranktes Kind zu Hause gut versorgen können. Die Kinderhospize bieten aber auch Begleitung und Unterstützung, wenn sich die Erkrankung verschlechtert und eine kurative Behandlung nicht mehr möglich ist.

Zum Konzept der Kinderhospize gehört bei Bedarf die Aufnahme der gesamten Familie. So können Kinder und Eltern andere Familien in ähnlichen Lebenssituationen kennen lernen. Dies ist ein wesentliches Merkmal der Kinder- und Jugendhospizarbeit. Erfahrene Kinder- Gesundheitspflegern*innen bieten für die Kleinen professionelle Pflege, palliative Versorgung sowie psychosoziale und seelsorgerische Begleitung. Währenddessen finden Geschwisterkinder pädagogische Hilfe und in gemeinsamen Freizeitangeboten und Aktionen seelische Entspannung. Auch die Eltern finden Ansprechpartner, um über ihre Sorgen und Ängste zu sprechen. So erfährt die gesamte Familie Entlastung. Zusätzlich können hier auch Leistungen der Kurzzeitpflege in Anspruch genommen werden, wenn Angehörige den Pflegealltag einmal hinter sich lassen wollen.

In Berlin bieten das Kindertages- und Nachthospiz Berliner Herz und der Sonnenhof, als stationäre Hospize für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, diese Leistungen an. 

Image
Oskar
Oskar Sorgentelefon
OSKAR, das Sorgen- und Infotelefon, hilft allen, die Fragen haben zu lebensverkürzenden Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.
Akademie Björn Schulz Stiftung
Die Akademie der Björn Schulz Stiftung bildet rund um Themen der Kinderhospizarbeit weiter. In unserem umfangreichen Fort- und Weiterbildungsprogramm finden Sie eine große Themenvielfalt an Vorträgen, Tagesseminaren, Zertifikatskursen und Lehrgängen.
Deutscher Kinderhospizverein e.V.
Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. ermöglicht einen Austausch und Vernetzung betroffener Familien. Er bietet über die Deutsche Kinderhospizakademie Seminar- und Bildungsangebote an und vertritt die Interessen der betroffenen Familien in Gesellschaft und Politik.
Bundesverband Kinderhospiz e.V.
Der Bundesverband Kinderhospiz vertritt zahlreiche stationäre und ambulante Kinderhospizeinrichtungen in Deutschland. Er setzt sich gesellschaftlich dafür ein, eine Öffentlichkeit für das Tabuthema „Kinder und Tod“ zu schaffen und betroffene Kinder und Familien aus dem sozialen Abseits zu holen.
Telefonische Sozialberatung für Familien und Versorger*innen von Kindern mit lebensverkürzender Erkrankung
Ein bundesweites Beratungsangebot für Familien und Fachkräfte von Kindern, die lebensverkürzt erkrankt sind. Die kostenfreie Beratung umfasst Themen, wie sozialrechtliche Leistungen, Ansprüche, Zuständigkeiten und Ansprechpartner.

Die Fachstelle MenschenKind, die Elternselbsthilfe, die Björn-Schulz-Stiftung und der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg laden ein zum Zukunftsdialog „Pflegebedürftige Kinder bestens versorgt!“ am 14. Juni 2020 von 10.00 - 13.30Uhr.