Heilpädagogischer Fachdienst

Der Heilpädagogische Fachdienst (HPFD) "Berliner Kiebitze" ist ein offenes und niedrigschwelliges Beratungsangebot für Eltern, Kitafachkräfte und Tagespflegepersonen, die sich Sorgen um die Entwicklung ihres/eines Kindes machen.

Dieses Angebot wird zunächst an neun Kinder- und Jugendambulanzen/ Sozialpädiatrischen Zentren (KJA/SPZ) starten und schrittweise bis Ende 2022 an allen 16 Standorten verfügbar sein.

Leistungen für Eltern:

  • anonyme Beratung
  • heilpädagogische Anamnese mit Beobachtung des Kindes
  • Gespräche mit Bezugspersonen in der Kita oder der Kindertagespflege (mit Einverständnis der Eltern)
  • Begleitung der Eltern bei Gesprächen in der Kita
  • Beratung im Hinblick auf Unterstützungs- und Förderangebote im Sozialraum

Leistungen für pädagogische Fachkräfte aus Kitas und für Tagespflegepersonen:

  • Beratung bei Sorgen um ein konkretes Kind
  • heilpädagogische Anamnese mit Beobachtungen in der Kindertageseinrichtung
  • Beratung hinsichtlich der Ansätze für Hilfebedarf
  • Unterstützung bei Elterngesprächen oder der Vorbereitung darauf
  • Beratung zu Förder- und Unterstützungsangeboten im Sozialraum
  • Einbeziehung der Fachberatung der Kita-Träger
  • Vermittlung an eine Fachinstanz zur weiteren Bearbeitung der Fragestellungen
Adressen der Heilpädagogischen Fachdienste
Heilpädagogische Fachdienste „Berliner Kiebitze“
Der rbb Kultur hat im Radiobeitrag "Pflegefall Kind" die Überlastung von pflegenden Eltern thematisiert. Unter Anderem ist auch Silke Groth von der Fachstelle Menschenkind zur Thematik Kurzzeitpflege befragt worden.